Die Befreiung des Außenlagers Salzwedel

Die Themenmappe der Ausstellung „Zeitspuren“ beschreibt die Situation bei der Befreiung des Außenlagers Salzwedel. Das Außenlager Salzwedel wurde als einziges Außenlager des KZ Neuengamme nicht geräumt. Vermutlich wurde die Lagerleitung vom schnellen Vorrücken der US-amerikanischen Truppen überrascht, sodass ein Abtransport der Häftlinge nicht mehr möglich war. Nachdem kurz zuvor noch über 1000 Frauen aus den geräumten Außenlagern Porta Westfalica-Hausberge und Fallersleben in Salzwedel eingetroffen waren, konnten Angehörige der 9.US-Armee dort am 14.April 1945 ca. 3000 zumeist jüdische Frauen befreien. Sie gestatteten den Häftlingen, in die Stadt zu gehen und sich das, was sie brauchten, zu beschaffen. Einige Tage nach der Befreiung wurde das Lager niedergebrannt, die Frauen wurden in den Kasernen des Fliegerhorstes am Rande der Stadt Salzwedel untergebracht.


PDF-Dokument anzeigen

Art des Mediums:
Text
Format:
Digitales Medium
Sprache:
Deutsch
Herausgeber:
KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Veröffentlicht:
Hamburg: KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Erscheinungsjahr:
2005
Signatur:
J9..29.1002
Rechtliche Bedingungen:
alle Rechte vorbehalten ja



virtuelle Ausstellungen

Die Hauptausstellung „Zeitspuren“ sowie die übrigen Ausstellungen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme stehen auch in der Mediathek digital zur Verfügung.

zur Mediathek
Kontakt

E-Mail: lernwerkstatt@gedenkstaetten.hamburg.de
Telefon: +49 40 428 131 551