Biografien

Die Hauptausstellung „Zeitspuren“ sowie die Nebenausstellung „Lager-SS“ umfassen zahlreiche Biografien zu ehemaligen Häftlingen und Täter*innen. Unter der entsprechenden Kategorie sind diejenigen aufgeführt, die aktuell im Medienindex der Lernwerkstatt Offenes Archiv digital einsehbar sind.

Die Häftlingsgruppen – Europa in Neuengamme

Im KZ Neuengamme waren weniger deutsche Häftlingsgruppen und überwiegend Menschen aus den besetzten Ländern Europas inhaftiert. Der Anteil der ausländischen Häftlinge betrug 90 %. Ab 1942 kamen zunehmend in Deutschland verhaftete Zwangsarbeiter*innen ins KZ Neuengamme. Im letzten Kriegsjahr stieg die Zahl der Einlieferungen auf über 50 000. Weit mehr als die Hälfte von ihnen kam aus Osteuropa, aber auch Franzosen, Niederländer, Belgier und Dänen stellten große nationale Häftlingsgruppen.

Täterbiografien

Eine Auflistung verschiedener Biografien von SS-Täter*innen. Die meisten waren im KZ Neuengamme oder in dessen Außenlagern eingesetzt.

virtuelle Ausstellungen

Die Hauptausstellung „Zeitspuren“ sowie die übrigen Ausstellungen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme stehen auch in der Mediathek digital zur Verfügung.

zur Mediathek
Kontakt

E-Mail: lernwerkstatt@gedenkstaetten.hamburg.de
Telefon: +49 40 428 131 551