Max Pauly

Biographie von Max Pauly, geboren am 1.6.1907 in Wesselburen/Dithmarschen. Pauly war selbstständiger Kaufmann. Im Jahr 1928 trat er in NSDAP und SA ein. 1930 wechselte er in die SS. Aufgrund seiner Teilnahme an Straßenschlachten war er seit 1932 vorbestraft. Anfang 1937 wurde er SS-Führer in Danzig und leitete ab 1939 das KZ Stutthof. Zwischen 1942 und 1945 war er Kommandant des KZ Neuengamme. Pauly wurde im Herbst 1945 in Wesselburen verhaftet und am 5.5.1946 durch ein britisches Militärgericht zum Tode verurteilt. Seine Hinrichtung erfolgte am 7.10.1946 in Hameln.


PDF-Dokument anzeigen

Art des Mediums:
Text
Format:
Digitales Medium
Sprache:
Deutsch
Herausgeber:
KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Veröffentlicht:
Hamburg: KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Erscheinungsjahr:
2005
Signatur:
J3.1049
Rechtliche Bedingungen:
alle Rechte vorbehalten ja



virtuelle Ausstellungen

Die Hauptausstellung „Zeitspuren“ sowie die übrigen Ausstellungen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme stehen auch in der Mediathek digital zur Verfügung.

zur Mediathek
Kontakt

E-Mail: lernwerkstatt@gedenkstaetten.hamburg.de
Telefon: +49 40 428 131 551