Rathausausstellung 2011 - Tafel 02: Das Lager Neuengamme als Außenlager

Tafel 02 der Rathausausstellung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme „Im Fokus: Das KZ Neuengamme und der Ort danach - Bilddokumente des Lagers und der Gedenkstätte". Am 3. September 1938 erwarb das SS-eigene Unternehmen Deutsche Erd- und Steinwerke GmbH (DESt) eine stillgelegte Ziegelei im Dorf Neuengamme in Hamburg. Anlass für den Erwerb der Fabrik war der Bedarf der Stadt Hamburg an großen Mengen Klinkersteinen für die an der Elbe geplanten »Führerbauten«. Am 12. Dezember 1938 trafen die ersten 100 Häftlinge aus dem KZ Sachsenhausen in Neuengamme ein.


PDF-Dokument anzeigen

Art des Mediums:
Text
Format:
Digitales Medium
Sprache:
Deutsch
Autor:
Ute Wrocklage
Herausgeber:
KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Veröffentlicht:
KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Erscheinungsjahr:
2011
Signatur:
E1.0065
Rechtliche Bedingungen:
alle Rechte vorbehalten ja



virtuelle Ausstellungen

Die Hauptausstellung „Zeitspuren“ sowie die übrigen Ausstellungen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme stehen auch in der Mediathek digital zur Verfügung.

zur Mediathek
Kontakt

E-Mail: lernwerkstatt@gedenkstaetten.hamburg.de
Telefon: +49 40 428 131 551